Danny King - Das Haus der Monster

      Danny King - Das Haus der Monster

      Ne Leseprobe ist auch auf der Luzifer-Seite...








      Danny King - THE MONSTER MAN OF HORROR HOUSE

      Horror-Thriller
      PERFECT PAPERBACK
      ca. 350 Seiten
      ISBN: 978-3-95835-183-7
      eISBN: 978-3-95835-184-4
      ERSTERSCHEINUNG: 2016


      Es gibt ihn in jeder Kleinstadt: Den verrückten alten Sonderling, der allein in einem unheimlichen Haus lebt, das fast so heruntergekommen ist wie er selbst.
      In dem englischen Städtchen Thetford ist sein Name John Coal. Aber als die Jungen aus der Nachbarschaft anfangen, dem eigenbrötlerischen Alten immer dreistere Streiche zu spielen, müssen sie feststellen, dass sie sich mit dem Falschen angelegt haben. Denn John Coal hat mehr als eine Leiche im Keller. Zu den dunklen Geheimnissen, die er bewahrt, zählen seine Abenteuer mit Serienmördern, Werwölfen, Dämonen, Geistern und manisch-depressiven Vampiren. Und es wäre ein Fehler, einen Mann zu unterschätzen, der all dies überlebt hat …

      Der britische Autor Danny King erzählt John Coals geheimnisvolle Lebensgeschichte in vier Episoden: düster, spannend und mit viel schwarzem Humor.

      Danny King wurde 1969 in Slough, Berkshire, geboren und lebt heute mit seiner Frau und vier Kindern in Chichester, West Sussex. 2001 erschien sein erster Roman The Burglar Diaries, dem bis heute zwölf weitere folgten. Danny King schreibt auch für Film, Fernsehen und Bühne. The Burglar Diaries wurde von der BBC als sechsteilige Fernsehserie Thieves Like Us ausgestrahlt, sein vierter Roman The Pornographer Diaries 2007 als Theaterstück beim Edinburgh Fringe Festival aufgeführt. Zusammen mit Dexter Fletcher schrieb er das Drehbuch zum Film Wild Bill, das 2013 für den BAFTA nominiert wurde. Die Dreharbeiten zu dem britischen Vampirfilm Eat Local nach dem neuesten Drehbuch von Danny King wurden gerade im Herbst 2016 abgeschlossen.

      The Monster Man of Horror House ist der erste ins Deutsche übersetzte Roman von Danny King.





      Quelle: luzifer-verlag.de/the-monster-…-horror-house-danny-king/
      .
      .


      Nachdem ich tonnenweise gute bis begeisterte Reviews zu diesem Roman las, besorgte ich mir kürzlich das Buch. Aber um ehrlich zu sein, verstehe ich die Begeisterung nur teilweise.

      Sah es zu Beginn so aus, als handle es sich um eine Art von Home-Invasion Geschichte, in der einige Kinder in das Haus eines seltsamen, alten Kauzes einbrechen und von diesem geschnappt werden, entpuppt sich das bloss als Auftakt zur eigentlichen Story. Und die klang zu Beginn viel besser. Es handelt sich nämlich um die Lebensgeschichte besagten alten Mannes und wie dieser zu der seltsamen Gestalt wurde, die er eben ist. Das führt u.a. zu Begegnungen mit einem Serienkiller und einem Werwolf ... Weiter bin ich noch nicht, aber schon die Inhaltsbeschreibung macht klar, dass andere Monster folgen werden. So weit so gut.

      Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive erzählt. Hierbei ist dem Leser klar, dass der Protagonist am Ende noch leben muss, sonst könnte er die Geschichte ja nicht erzählen - und in diesem Fall erzählt er sie sogar einem unfreiwilligen Publikum. Daher muss die Spannung aus der Handlung selbst kommen. Und genau das ist eine der grossen Schwächen des Romans: Ich fand das bisher gelesene spannungsarm. Die Handlung ist zwar ganz gut und schnell erzählt, aber mir persönlich genügt das nicht. Das zweite für mich persönlich grössere Problem ist der Drang von Danny King, alles und jeden immer mit einem dämlichen oder leichtfüssigen Spruch zu kommentieren. Diese Art von Humor lässt mir keinen Raum, um eigene Stimmungen beim Lesen zu erzeugen. Das ist so, als ob der Autor ständig in mein Ohr schreit: "Das ist verdammt lustig! Lach gefälligst!" Und das nervt.

      Ich werde sicher mal weiter lesen, aber es ist schon ein Kampf.

      Hat sonst noch wer das Buch hier gelesen? Und wär's möglich, den deutschen Titel des Buchs für den Thread zu verwenden? (Das Haus der Monster). Thx!