Marcus Gärtner (Hrsg.): Das ist ja wohl der Horror! Angst und Bangegeschichten (Rowohlt)

      Marcus Gärtner (Hrsg.): Das ist ja wohl der Horror! Angst und Bangegeschichten (Rowohlt)

      Hallöchen. Mich gibt es auch noch. Ich lese hier immer noch gerne mit, allerdings fehlt mir derzeit die Muße mich häufiger zu beteiligen. Hat auch etwas damit zu tun, dass ich seit längerer Zeit schon eine mehr oder weniger große Lese-Unlust verspüre. So Phasen hatte ich aber immer schon. Geht bestimmt auch diesmal wieder vorbei.

      Ich habe gerade entdeckt, dass bei Rowohlt eine Anthologie mit dem Wort Horror im Namen erschienen ist. Das ist an sich schon überraschend, wie ich finde. Unter den Autoren sind Leute, wie Heinz Strunk, Frank Schulz, Tex Rubinowitz, Georg Klein, Thomas Gsella und Ralf König zu finden, die ja eher aus anderen Gattungen bekannt sind. Obwohl der Grat zwischen "Humor-Autoren" und "Horror-Autoren" recht schmal ist, wie man bei Torsten Sträter wunderbar sehen kann.

      Der Klappentext sagt folgendes: Gruseliger geht’s gar nicht
      Lange moderte sie ziemlich ausgetrocknet vor sich hin; doch in letzter Zeit scheint sie von den Toten zu erwachen: Die Schauergeschichte. Die Zeiten sind eben hart, da lässt man sich gerne durch ein bisschen wohligen Grusel ablenken. Wobei in diesem Band weniger Gespenster mit rostigen Ketten durch staubige Verliese rasseln, Horror sieht heute anders aus, gegenwärtiger, eigensinniger, nicht selten auch komischer - und vielleicht erzählen uns die Geschichten mehr über unser eigenes Leben, als uns lieb ist. In diesem Band haben sich literarische Autoren und Humoristen von Rang versammelt, um die Leserin, den Leser für eine kurze Zeit aufs Angenehmste das Fürchten zu lehren.
      Neue Horrorgeschichten von Heinz Strunk, Till Raether, Kirsten Fuchs, Jenni Zylka, Tex Rubinowitz, Frank Schulz, Ralf König, Georg Klein, Anselm Neft, Sven Stricker, Dirk Stermann, Thomas Gsella und Doris Knecht.

      Eine der Erzählungen kenne ich, da Georg Klein sie bei einer Lesung, die besucht habe, vorgetragen hat. Es geht um eine Begenung mit dem Teufel. Darüber ob das wirklich Horror ist, lässt sich streiten. Darüber ob es eine gute Erzählung ist, in meinen Augen nicht. Klein ist ein ausgezeichneter Autor. Hinterher noch mit ihm über "Es" und den Einfluss des King-Romans auf seinen "Roman unserer Kindheit" gesprochen.

      Über den Inhalt und Horrorgehalt der anderen Geschichten kann ich (noch) nichts sagen, habe aber eine Kritik beim NDR gefunden: ndr.de/kultur/buch/Marcus-Gaer…ror,wohlderhorror104.html
      Bilder
      • 978-3-499-27343-8.jpg

        197,29 kB, 416×632, 6 mal angesehen
      Zur Zeit lese ich:

      Nix

      Mein Blog: Horror & Co.